>1813 >1834 >1840 >1843 >1846 >1850 >1854 


Søren Kierkegaard - Biographie


1813

Kierkegaards Vater Sören Aabye Kierkegaard wird am 5. Mai als jüngstes von sieben Kindern mitten in Kopenhagen Am Nytorf 2 (heute Nr. 29) geboren. Sein Vater ist der zu Wohlstand gekommene Wollwarenhändler Michael Pedersen Kierkegaard (1756-1838), seine Mutter ist Anne Sörensdatter Lund (1768-1834), die zweite Frau des Vaters.


Der Vater war demnach schon 57. Jahre alt, die Mutter bereits 45. jährig, als Sören zur Welt kam. Am dritten Juni 1813 wird er in der Heilig-Geistkirche in Kopenhagen getauft.


Das bedeutendste historische Ereignis dieses Jahres ist die Völkerschlacht in Leipzig.


1828

Sein späterer theologischer Gegner, Bischof Mynster, der zu diesem Zeitpunkt noch Pastor ist, konfirmiert Sören Kierkegaard am 20. April 1828 im Kopenhagener Dom (der Frauenkirche oder "Vor Frue"-Kirche).


1830

Kierkegaards Mutter Beginn seines Studiums der Theologie (später auch Ästhetik und Philosophie) an der Universität Kopenhagen.

Dabei scheint Sören Kierkegaard zunächst mehr ein Bummelstudent (insgesamt wird Kierkegaard zweiundzwanzig Semester bis zu seinem Examen studieren) zu sein, der als verschwenderischer Bohemien die Theater und Salons Kopenhagens besucht und sich durchaus einen 'witzigen Ruf' verschafft.


Kopenhagen ist zu diesem Zeitpunkt eine vergleichbar kleinstädtische Polis, in der man sich gut untereinander kennt - Bürgertum und der kleine Hof bilden die Bühne, auf der sich Kierkegaards Leben (abgesehen von seinen Deutschlandaufenthalten) abspielt.